Live Soziale Chancen e. V. bildet Laien-Notfallhelfer aus

  • ein schwerer Autounfall mit mehreren Verletzten
  • ein Jugendlicher ist aus zunächst ungeklärter Ursache gestürzt und liegt bewusstlos am Boden
  • eine Kollegin hat sich verletzt und blutet stark
  • ein Kind hat sich an etwas verschluckt und bekommt keine Luft mehr

Beispiele komplexer und in der Regel sehr belastender Situationen, in denen qualifizierte Notfallhilfe notwendig ist. Oft jedoch wirbeln alle Beteiligten unkoordiniert und aufgeregt um die Unfallstelle: Was ist zu tun? Was ist zuerst zu tun? Ist die Sicherheit aller Beteiligten - meine eigene natürlich auch - gewährleistet? Wer hilft? Und wie? Was kann ich falsch machen? Hat mein Handy Empfang? 

Niemand wünscht sich, mit einer derartigen Situation konfrontiert zu sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit einer Notfallsituation umgehen muss, ist nicht sehr hoch, aber vorhanden! 

Bereits nach einer Minute sinkt die Überlebenschance nach einem Herzstillstand auf 90%; nach 10 Minuten treten in der Regel irreversible Hirnschädigungen ein, nach 15 Minuten endet der Unfall in der Regel tödlich: gute Gründe sich nicht ausschließlich auf professionelle Hilfe zu verlassen, zumal insbesondere im ländlichen Raum einige Minuten verstreichen können, bis die Profis vor Ort sind (die gesetzliche „Rettungsfrist“ liegt bei 15 Minuten, 15 lange Minuten!).

LIVE Soziale Chancen e.V. hat sich dieses Themas angenommen und einen Lehrer fortbilden lassen, der damit  Laien-Notfallhelfer ausbilden darf. Ausgewählt wurde das Ausbildungsprogramm „Emergency First Response“ aus dem Kontext des Tauchsports (wo das Thema „Risikomanagement“ traditionell eine große Rolle spielt).

Kontakt

Nächster Kurstermin

Die nächsten ERF-Kurse finden im April 2012 statt.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie teilnehmen oder einen Kurs für Ihre MitarbeiterInnen buchen möchten.