Familientherapeutische Intensivmaßnahme

  • zeitliche Begrenzung der Maßnahme in der Regel auf 6 "Arbeitstage" (ca. 6 Stunden pro Tag) im Laufe von 6 Monaten
  • in der Regel zur Unterstützung einer laufenden stationären Maßnahme, um die Ressourcen der Familie optimal auf die Entwicklung der Jugendlichen abzustimmen
  • ggfs. auch unabhängig von einer stationären Maßnahme möglich
  • aufsuchende therapeutische Arbeit im Haushalt der Familie oder auch Nutzung externer Räume möglich
  • abschließende gemeinsame Auswertung und schriftliche Dokumentation (unter Wahrung der besonderen therapeutischen Intimsphäre) und ggfs. begründete Empfehlung einer Anschlußmaßnahme
  • ggfs. Begleitung in und/oder Bereitstellung einer angemessenen anschließenden Hilfeform (ambulant, teilstationär oder stationär)